Tag Archive | "Level-5"

Tags: , , , , ,

Review: Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney

Posted on 01 Mai 2014 by shaddric

Es ist ein offenes Geheimnis, ich LIEBE Crossover. Wann die Sache anfing? Keine Ahnung… Fakt ist, ich finde die Idee klasse, wenn sich bekannte Helden unterschiedlicher Franchises sich bekriegen,.. oder verbünden. Nun kombinieren sich halt genau meine beiden Lieblings Visual Novel Franchises und kombinieren Mechaniken, die diese auch ausmachen. Die Professor Layton Komponenten, die hauptsächlich aus teilweise recht fordernden Denksportaufgaben besteht, verbündet sich mit dem mitreißendem Phoenix Wright Konzept, in dem man im Gerichtssaal versucht, die Wahrheit versucht mit Gewalt ans Tageslicht zu zerren, in dem man Widersprüche aufdeckt und Zeugenaussagen im Kreuzverhör auseinander rupft.

Ich hätt ja nicht Gedacht, dass dieses Spiel je den Weg nach Europa findet, aber, umso erfreulicher war dann die überraschende Ankündigung im Rahmen eines Nintendo Directs am 18.12 letzten Jahres. Zugegeben, die Ace Attroney Reihe ist nicht so beliebt hierzulande, weswegen auch die letzten Spiele nicht eingedeutscht wurden, und gerade das aktuellste der Reihe nur via Download erhältlich ist. Layton hingegen erfreut sich gerade in dem Kreuzwort affinen Deutschland doch großer Beliebtheit, dessen reihe übrigens offiziell mit 2 Trilogien abgeschlossen sein soll. Soviel zum Background, nun zum Spiel.

Die Geschichte beginnt simpel, in London um genau zu sein. Professor Layton und sein Lehrling Luke untersuchen einen seltsamen Autounfall, und versuchen ein Mädchen, Sophie, vor wahrhaftigen Hexen zu beschützen. Sie ermöglichen ihr die Flucht, werden jedoch in eine fremde Welt gesogen. Wenig später spielen wir Phoenix Wright, und seine vorlaute Assistentin und Berufsmedium Maya, welche im Rahmen eines Austausch Programms in London eben Sophie vor Gericht verteidigen müssen, weil sie in ein Verbrechen verwickelt wurde. Phoenix vollzieht den Serienbekannten “Turnabout” (zu deutsch: Wandel), und erwirkt den Freispruch für Sophie… und werden auch in die Welt Labyrinthia gesogen.

Nun will ich nicht zu weit ausholen, hat man das Spiel durch, fühlt man sich, wie treffend am Ende gesagt wird, als hätte man ein dickes Buch zu Ende gelesen. Soviel sei verraten, es gibt Wendungen die ich als Kenner beider Reihen nicht hab kommen sehen, und die Auflösung ist…

 

 

Der Schwierigkeitsgrad des Spiels an sich ist kein Vergleich für Serienkenner, es scheint gerade dafür gemacht worden zu sein, auch Neulinge oder Nicht-Kenner einer Serie mit offenen Armen zu empfangen und mit zu reißen. Was nicht verkehrt ist, auch Veteranen beider Serien werden mit einer Geschichte voller Magie und Spannung bei der Stange gehalten.

Grafisch macht das Spiel auch einiges her, auch wenn ich gestehen muss, dass ich kurz vorher Phoenix Wright: Dual Destinies gespielt habe, welches durch seine butterweichen Animationen dieses Spiel etwas in den Schatten stellt. Die Anime Sequenzen wurden übriges vom Animationsstudio Bones erstellt und lassen in der Regel keine Wünsche offen, ist dies doch quasi Phoenix sein erster Anime auftritt.

Abschließend, komme ich noch zum Sound, Serientypische Soundeffekte sind an der Tagesordnung, aber die Musik ist eine Klasse für sich. Wenn die Layton typische Violine das Phoenix Wright Theme anstimmt und den nahtlosen Übergang zum Geschehen auf den Bildschirm hinbekommt, bekommt man Gänsehaut. Es passt und ladet zum Lauschen ein, wenn man nicht gerade gefesselt die Geschichte verfolgt, die sich da einem offenbart. (Kostprobe?)

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags: , , , , , ,

Review: Liberation Maiden

Posted on 17 Februar 2014 by shaddric

“Schnelle Action, gut was los auf dem Screen und kurz!” wären meine worte, wenn ich das Spiel in einem Satz zusammenfassen sollte. Tatsächlich ist da aber auch nicht viel mehr in diesem Guild Titel von Level5.

Der Spieler verkörpert Shoko, Präsidentin von New Japan, und steuert einen Mech, um das von Außerirdischen besetze Japan zu befreien. Soweit so… Hää? Tiefe erhält die Story kaum, also muss man sich hiermit begnügen. Bisher wurde exklusiv eine Visual Novel der Franchise für die PS3 released, aber ob da die Story gut umgesetzt/fortgesetzt wird, vermag ich nicht zu sagen.

Der Input erfolgt über das Schiebepad, die linke Schultertaste sowie dem Stylus auf dem Bottomscreen und wirkt sogar nach ein paar Minuten sogar Intuitiv. Irgendwann zischt man über die Gegner, weicht schnell aus und entfesselt einen förmlichen Raketenhagel auf die Gegner, was das System auch überraschend ansprechend darstellt. Allerdings ist es auf Dauer sehr unbequem für die linke Hand, die Konsole zu halten und bedienen.

Man fliegt im Mech über die Karte und weicht gegnerischen Flugkörpern und Beschuss aus. Mit dem Stylus zielt man, und schaltet etwa im Standardfeuer Modus auf Gegner, Gebäude und Raketen auf und entfesselt einen Schwarm von Ballistik um die anvisierten Ziele zu pulverisieren. Dazu hat man pro Level 30 minuten zeit, ist aber, wenn man nicht gerade alles auf 100% abschließen, nach 5 Minuten durch. Das Spiel lebt aber vom Wiederspielwert und der Highscorejagd, da gerade eine Belohnung sich nur freischaltet, wenn man 10mal das Spiel auf Hard startet.

Trailer

Share Button

Kommentare deaktiviert

Advertise Here