Archiv | PC-Games

E3 2015

Gepostet auf 22 Juni 2015 by BaalRok

Letzte Woche fand in Los Angeles die E3 statt und wie jedes Jahr gab es eine Menge neuer Ankündigungen und Trailer. In diesem Beitrag will ich eine kleine Übersicht liefern, welche keinesfalls den Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Vielmehr sind es Spiele, die mir im Laufe der letzten Woche aufgefallen sind. Einige der Trailer-Links habe ich außerdem von Enes erhalten. Vielen Dank dafür!

Die komplette Videoauswahl könnt ihr auch komfortabel als YouTube-Playlist ansehen.

Nun aber zu den einzelnen Pressekonferenzen:

Bethesda hatte dieses Jahr ihre erste Pressekonferenz und zeigte neben Fallout 4, welches bereits wenige Tage vorher offiziell enthüllt wurde, erste Szenen aus dem neuen Doom und einen schicken Render-Trailer zu Dishonored 2. Gerade über Dishonored 2 habe ich mich sehr gefreut, da der erste Teil sich leider eher schlecht verkauft hat, aber jede Menge Spielspaß bot.

Auf der Microsoft Pressekonferenz gab es eine beeindruckende Präsentation der HoloLens zu sehen. Wenn das wirklich so ausschaut könnte die AR-Brille jede Menge Potential bieten. Daneben gab es mit Cubhead einen in Cartoon-Optik gehaltenen Retro-Platformer und mit ReCore ein Action-Adventure bei dem sich ehemalige Metroid-Entwickler sowie der Mega Man-Schöpfer Keiji Inafune verantwortlich zeigen. Auch konnte man Material zum Nachfolger des Tomb Raider Reboots Rise of the Tomb Raider und einen ersten atmosphärischen Trailer zu Dark Souls 3 sehen.

Bei Electronic Arts gab es einen ersten Trailer zum neuen Mass Effect zu sehen, einen schicken Trailer zum neuen Mirror’s Edge und Gameplay-Material zu Star Wars Battlefront. Gut fand ich, dass bei Mirror’s Edge Catalyst komplett auf Gunplay verzichtet wird, was beim ersten Teil eh nicht besonders gut funktioniert hat. Nicht unerwähnt sollte der wunderbare Puzzle-Platformer Unravel bleiben, der für viele das Highlight dieser PK war.

Bei Ubisoft gab es natürlich Material zum neuen Assassin’s Creed Syndicate zu sehen, welches diesmal im Zeitalter der industriellen Revolution spielt, das Mutliplayer-Schwertkampfspiel For Honor, eine Livedemo zu kooperativen Terror-Hunt Modus von Rainbow Six: Siege und einen wirklich abgedrehten Trailer zu einer Trials Fusion Erweiterung.

Sony startete direkt mit einem großen Knall in ihre Pressekonferenz. Es wurden nämlich Szenen aus The Last Guardian gezeigt, welches schon vor Jahren für die PS3 angekündigt war. Mit Dreams sah man einen verspielten Trailer zum neuen Spiel der LittleBigPlanet – Macher, einen Gameplaytrailer zum futuristischen Steinzeitabenteuer Horizon: Zero Dawn und natürlich den neuen Teil der Uncharted-Reihe. Weitere Highlights waren das Indie-Survival-Spiel Firewatch und natürlich das Remake zu Final Fantasy VII.

Während der PK gab es außerdem die Ankündigung des Shenmue 3 – Kickstarters. Die Vorgänger gelten als äußert beliebt und waren einige der teuersten Spiele aller Zeiten. Da dieses Projekt auf der Sony-PK gefeatured wurde, wird Sony sicherlich einiges an Budget dazuliefern, da alleine die Kickstarter-Einnahmen kaum ausreichen dürften. So wird der Crowdfunding-Gedanke irgendwie ad absurdum geführt.

Square Enix hatte auch eine Pressekonferenz und zeigte unter anderem Material zum Cyberpunk-Spiel Deus Ex: Mankind Divided und dem neuen Teil der Hitman-Reihe, welcher im Dezember in einer Grundversion erscheint und durch kostenlose Erweiterungen weiterentwickelt werden soll.

Nicht unerwähnt lassen möchte ich außerdem einige weitere Titel, wie etwa das Action-RPG Eitr im wunderbaren Pixellook, eine spielgewordene Sammlung poetischer Kurzgeschichten über die Mitglieder einer verschrobenen Familie namens What Remains of Edith Finch, Mad Max, den Team-Shooter Dirty Bomb, Total War: Warhammer und Just Cause 3.

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags: , , ,

An-zookn: Alien Isolation

Gepostet auf 19 August 2014 by shaddric

Sehr viel konnte ich auf der Gamescom nicht anspielen. Ein Nachteil wenn man in einer Gruppe unterwegs ist, ist das man nicht unbedingt 5 Std. wo anstellen will, für was, was anderen nur auf Verdacht auch gefallen könnte. Ursprünglich wollte ich auch zu Oculus und die VR Brille austesten, wo auch Alien Isolation demonstriert wurde, Also zwei Fliegen mit einer Klappe. Aber wie gesagt, 5 Std. Wartezeit… nee, danke. Aber am Stand für Alien Isolation… 15 Min und Thadir sowie meiner einer Standen drinnen.

Was? Das kann nichts werden? A:CM hat es bewiesen? Nun lass ich mal das Desaster zu Alien: Colonial Marines außen vor, wer nicht weiß worum da geht, dafür gibt es Google!

Aufgrund der bisherigen Previews, und das offenbar viele Versatzstücke des Spiels für Redaktionen und auf Conventions auch für normal Sterbliche spielbar waren, war ich schon etwas angetan, gab es doch nie wirklich ein gutes Alien Spiel… und die letzten an die ich mich erinnere die OK waren, sind Aliens 3 auf dem SNES (1993) und Alien Trilogy (1996) aufm PC/PS1. Ausgenommen Aliens versus Predator 1 (1999) sowie 2 (2001), die fand ich Klasse.

Jut, ist lang genug her, wird Zeit für ein gutes Alien Spiel, gerecht unseren Ansprüchen von heute. Können wir das haben? Sieht ganz danach aus!

Die Instruktionen zu dieser Demo waren simpel: “Kommt auf der Map von A nach B,.. lebendig! Ihr habt 10 Minuten, könnt sooft neustarten wie ihr wollt. Es gibt am Eingang einen Flammenwerfer, der erschreckt das Alien aber nur, also versucht es gar nicht erst zu töten. Viel Spaß!” Mit den Worten wurden wir an die Rechner und Gamepads gelassen…

Nun hab ich bisher noch nie ein PS4 Gamepad in der Hand gehabt und experimentierte erst mit der Steuerung, ein Schema lag neben dem Monitor aus. “Ach, so macht man Türen au— Wargh! *Alien beißt mich tot*”… ich geb zu, das war eine Glanzleistung für mich als Konsolen-Ego-Perspektiven-Legastheniker. 10 Sekunden zum ersten Game Over!

Versuch Zwei war auch weniger Heroisch, Tür auf, hinter Fässern versteckt, mit Steuerung rumgedoktert, falschen Knopf gedrückt und anstelle vom Tracker den Schraubenschlüssel gezückt und ein bissel Fasstrommel gespielt. Ich sah dann auf dem Tracker auch nur noch den Punkt an spurten und hatte auch gleich das Vieh im Gesicht. (~50 Sekunden Lifetime)

Versuch Drei: Langsam vorgetastet, per Motion Tracker das Alien gut auf Distanz gehalten. Ab hier war die Immersion perfekt. Ich hatte Angst. Jede Ecke nutze ich, und starte fasst nur auf den Tracker, immer abschätzend wo das Alien war und konnte es oft genug in der Ferne sehen, wie es sich suchend umschaute. Ich öffnete eine Türe, der Alarm ging los… Panisch herausgefunden wie man läuft, hinter mir das hissende Geräusch des Alien und umgeworfenen (? – Hatte keine Zeit nachzuschauen) Fässern. Endlich ein Versteck unter einigen Bürotischen gefunden… ich hielt die Luft an… also wirklich ich. Ich sehe wie das Alien vorbei geht, suchend… als es sich entfernt und plötzlich auf dem Tracker verschwindet atme ich auf. Plötzlich werde ich an den Beinen gepackt und werde mit einem doppelten Gebiss begrüßt. 4:56 auf dem Tacho.

Versuch Vier: Erste Überraschung “Wo ist das Vieh?!?”. Auf dem Tracker befindet sich der Punkt unmittelbar vor mir… panisch verstecke ich mich in einem Schrank. Angelockt vom Lärm sehe ich wo das Alien war… im Lüftungsschacht über mir. Es wurde auf mich aufmerksam durch das Öffnen des Schrankes, fand mich aber nicht. Erst als es Weg war, merkte ich das ich wieder den Atmen angehalten hatte. Das Alien patrolierte nun offenbar wieder in den normalen Gängen. Ich bahnte mich zum Ausgang, wusste grob ja inzwischen wo er war. Bei der Alarmtüre angekommen untersuchte ich Sie, ob man den Alarm vermeiden konnte und fand dafür einen Lüftungsschacht, den ich benutzt habe. Leider habe ich zu spät erst wieder auf den Tracker geschaut, wurde dann auch schon am Kopf gepackt als ich es gerade tun wollte und war… 3:35.

Wer mich kennt, weiß dass ich Spaß an Spielen wie Slender und den alten Resident Evil Spielen habe. Outlast habe ich bis heute noch nicht durch hab, Asche auf mein Haupt. Und ja, Silent Hill tue ich mir auch noch bei Zeiten mal an, versprochen! Aber hier… Die Grafik ist grandios und trifft den Stil, den wir aus den Alien Filmen her kennen, der Sounds wirkt authentisch und die Atmosphäre ist sogar noch beklemmender als Slender im verlassenem Haus im Wald.

Was ich damit sagen will? MEHR! Das hier könnte wirklich das Alien Spiel sein, was die Franchise verdient. Ich für meinen Teil werde die Tage einen Pre-Order beim Gamestop meines Vertrauens abgeben, was ich für ein PC Spiel noch nie gemacht habe. Ok… von Blizzard Games mal abgesehen.

Und hier zum Rauswurf, der Gamescom CGI Trailer; Viel Spaß! – Link

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags: ,

E3 2014 – Trailerschau

Gepostet auf 18 Juni 2014 by BaalRok

Letzte Woche fand in Los Angeles die E3 statt. Wie jedes Jahr gab es viele Ankündigungen und neue Trailer zu sehen. Eine kleine Auswahl will ich euch hier präsentieren.

Inside
Die Macher des Indie-Hits Limbo haben ein neues Spiel in der Mache und wieder einmal scheint es eine bedrückende Atmosphäre aufzuweisen.

 

Ori and the Blind Forest
Hierbei handelt es sich um einen optisch ansprechenden Action-Platformer, der ein wenig an eine Mischung aus Child of Light und Dust – An Elysian Tail erinnert.

 

Dead Island 2
Dead Island 1 wurde mit einem gelungenem Trailer angekündigt. Später konnte das Spiel den dadurch geweckten hohen Erwartungen nicht gerecht werden. Jetzt sind neue Entwickler am Zuge und der Trailer zu Teil 2 geht in eine ganz andere Richtung (witzig statt melancholisch). Aber ich ahne irgendwie, dass auch dieser Teil hinter den Erwartungen bleiben wird.

 

No Man’s Sky
Das Spiel bietet ein großes prozedural generiertes Universum mit nahtlosen Übergängen zwischen Welten und Weltraum und wurde von nur wenigen Leuten entwickelt. Sieht äußerst interessant aus, auch wenn bezüglich Gameplay noch vieles unklar ist.

 

Rainbow Six Siege
Das Spiel erscheint wie ein weiter entwickeltes Counterstrike. Mit einer Planungsphase zu Beginn und mehr Mölglichkeiten während der Matches.

 

The Legend of Zelda WiiU
Ein neues Zelda kommt. Diesmal mit einer wunderschönen offenen Welt in Cel Shading – Optik.

 

Mario Maker
Wolltet ihr nicht schon mal selbst Levels für ein Mario – Spiel basteln? Mit Mario Maker wird dies nun problemlos möglich. Der Stil erinnert an das gute alte Mario Paint.

 

Sunset Overdrive
Ein Shooter, der sich nicht ernst nimmt und schön abgedreht einher kommt. Leider nur XBox One exklusiv.

 

Alien – Isolation
Ein neues Alien-Spiel, welches sich von der Atmosphäre am ersten Alien-Film orientiert. Man wird auch nur mit einem Alien während des Spiels zu tun haben und sollte möglichst vermeiden diesem in Quere zu kommen.

 

Evolve
Die Macher der Koop-Erfolgs Left 4 Dead arbeiten an einem neuen kooperativem Titel, wo vier Soldaten ein Monster jagen, welches Schritt für Schritt immer mächtiger wird und von einem weiteren Spieler gesteuert wird.

 

Dragon Age – Inquisition
Einen aktuellen Trailer zum neuen Dragon Age – Teil gab es natürlich auch zu sehen. Das Spiel erscheint bereits im Herbst und ich hoffe, dass es wieder zu den Stärken des ersten Teils zurück findet.

 

Bloodborne
Von From Software, den Machern der Souls – Spiele, kommt ein neuer Titel, der sicherlich wieder einen fordernden Schwierigkeitsgrad bieten wird. Leider exklusiv für die PS4.

 

Assassin’s Creed Unity
Eine neue E3, ein neues Assassin’s Creed. Es spielt diesmal zu Zeiten der französischen Revolution und unterstützt Vier-Spieler-Koop.

 

Rise of the Tomb Raider
Das Tomb Raider – Reboot hatte mich angenehm überrascht, so dass ich nun neugierig auf die Fortsetzung bin. Zwar sieht man im Trailer nur Render-Szenen, aber die Stimmung des ersten Teils scheint getroffen zu sein.

 

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags: ,

Diablo 3 – Reaper of Souls

Gepostet auf 01 Juni 2014 by BaalRok

Als Diablo 3 vor zwei Jahren raus kam hatte ich durchaus Spaß mit dem Spiel. Das Gameplay war klasse, das Skillystem lud zu immer neuen Experimenten ein und die Charakterklassen waren abwechslungsreich.
Das Spiel hatte aber einige Probleme: Eines davon war das Beute-System. Man fand kaum ordentliche Gegenstände und das Crafting brachte nur selten passable Resultate. Meist musste man auf das Auktionshaus zurückgreifen. Um einen Charakter ordentlich auszustatten verbrachte man somit Stunden auf der Suche nach guten Angeboten.
Ein weiterer Problempunkt war die Langzeitmotivation. Nachdem man das Maximallevel erreicht und den höchsten Schwierigkeitsgrad (damals Inferno) gemeistert hatte wusste man nicht mehr was man tun sollte. Blizzard versuchte dagegen zu steuern indem etwa das Paragonsystem eingeführt wurde. Damit war es möglich auch über das Maximallevel hinaus zu leveln. Aber immer in den gleichen Gebieten farmen? Nein, so richtig Spaß bereitet hat das nicht. Die infernale Maschine, die man nach Finden bestimmter Schlüssel herstellen und hinter einem Portal gegen zwei Über-Bosse kämpfen konnte, war zwar ein Schritt in die richtige Richtung, aber erst das Addon Reaper of Souls, welches Ende März 2014 erschien, brachte den Ausschlag. Seitdem spiele ich das Spiel wieder und bin immer noch motiviert weiter zu machen. Was also hat Blizzard verbessert?

Allen voran wurde das Auktionshaus geschlossen und das Beute-System grundlegend überarbeitet. Nun findet man viele ordentliche und manchmal sogar einige richtig gute Gegenstände. Auch das Crafting fördert nun viel besseres zu Tage. Vor allem haben die Gegenstände, die man mit einer Klasse findet oder herstellt fast immer die für diese Klasse relevanten Hauptattribute. Auch wurde ein Gegenständetausch zwischen Spielern fast komplett unterbunden. Nun kann man nur den Spielern, die gerade im Spiel waren als man den Gegenstand gefunden hat, diesen geben.

Für die Langzeitmotivation kann man neben der Kampagne einen Abenteuer-Modus starten. Da lässt es sich völlig frei von Wegpunkt zu Wegpunkt und von Akt zu Akt teleportieren. In jedem Akt hat man fünf so genannte Kopfgelder. Das sind zufällige Aufträge, die meist innerhalb weniger Minuten erledigt sind. Sie bringen ordentlich Erfahrung und man muss meist entweder einen bestimmten Boss töten, eine bestimmte Quest abschließen oder einen bestimmten Bereich von Gegner “reinigen”. Man bekommt dabei neben Erfahrung und Gold auch so genannte Blutsplitter (auf die ich gleich noch zu sprechen komme) und Portalschlüsselfragmente. Mit diesen Fragmenten lassen sich Nephalemportale öffnen. In diesen Portalen gibt es komplett zufällige Gegner und Levels und am Ende einen Boss, welcher oft mächtige Gegenstände hinterlässt. Auch bekommt man auf diese Weise weitere Blutsplitter. Diese lassen sich bei einem Händler in Gegenstände tauschen. Man wählt eine Gegenstandsart und bekommt dann jeweils einen solchen Gegenstand zufällig  ins Inventar. Auch legendäre Gegenstände kann man auf diese Weise bekommen.
Wenn man alle Kopfgelder innerhalb eines Akts erledigt hat bekommt man außerdem einen Würfel, welches die Belohnung in Form von Handwerksmaterialien, Gegenständen, Blutsplittern und so weiter enthält.

Bei Reaper of Souls wurden außerdem die Schwierigkeitsgrade überarbeitet. Man muss nicht mehr jeden Schwierigkeitsgrad nacheinander durchspielen, sondern kann frei wählen. Auch innerhalb eines Spiels lässt sich der Schwierigkeitsgrad jederzeit runterstellen. Ein höherer resultiert in mehr Erfahrung und in besserer Beute.

Wie man es von einem Addon gewohnt ist wurde die Maximalstufe auf 70 erhöht und jeder Charakter hat neue Skills erhalten bzw. bestehende angepasst bekommen.  Mit dem Kreuzritter wurde eine neue Klasse eingeführt und ein fünfter Akt mit dem Todesengel Malthael als Endgegner ist zu bewältigen. Der Akt ist schön düster gestaltet und richtet sich vor allem an diejenigen denen die anderen Akte des Spiels zu “bunt” waren.
Das Paragonsystem wurde beibehalten, aber mittlerweile gibt es kein Stufenlimit nach oben und nach jedem Levelaufstieg lassen sich frei Punkte auf Attribute oder Eigenschaften verteilen.
Mit der Mystikerin steht außerdem ein neuer Handwerker zur Verfügung. Mit ihr lässt sich zum einen das Aussehen von Gegenständen verändern und Eigenschaft der Gegenstände lassen sich neu auswürfeln. Dabei muss man sich pro Gegenstand auf eine Eigenschaft beschränken, die fortan für diesen Gegenstand neu gewürfelt werden kann. Auf diese Weise lassen sich bereits gute Gegenstände in richtig tolle verwandeln.

Blizzard hat seine Hausaufgaben gemacht und Diablo 3 grundlegend verändert. Es bietet nun eine großartige Langzeitmotivation und Spielspaß über Stunden hinweg. Seit Veröffentlichung verging keine Woche, wo ich das Spiel nicht gestartet hätte. Es bleibt nur zu hoffen, dass für die Kopfgelder und Nephalemportale kontinuierlich neuer Content geliefert wird.

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags:

Kickstarter: Superhot

Gepostet auf 16 Mai 2014 by BaalRok

Im letzten August wurde im Rahmen des Programmierwettbewerb 7 Days First Person Shooter der Prototyp des Shooters Superhot geschaffen. Das Prinzip ist so einfach wie genial: Die Zeit vergeht nur, wenn man sich bewegt. Wenn man dagegen still steht, pausiert das Geschehen um einen herum. Auf die Weise kann man Geschossen ausweichen und die Gegner effektiv bekämpfen.

Die Entwickler haben nun entschieden aus diesem Prototyp ein vollwertiges Spiel zu machen. Auf Steam Greenlight war es in Rekordzeit erfolgreich und auch die Kickstarter-Kampagne ist gut durchgestartet. Bis zum 14. Juni wollten die Entwickler dort 100.000$ zusammen bekommen. Derzeit stehen sie bereits bei fast 140.000$.

Der Prototyp lässt sich auf dieser Seite anspielen. Dazu wird der Unity Webplayer benötigt. Im folgenden seht ihr das Kickstarter-Video des Teams:

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags: , , ,

Review: Goat Simulator

Gepostet auf 25 April 2014 by BaalRok

Anfang Februar wurde von den Coffee Stain Studios ein Video veröffentlicht, welches erste Szenen des Goat Simulators zeigte.

Damals hieß es noch es wäre nur ein interner Test und das Spiel würde gar nicht erst erscheinen.
Da der Zuspruch der Internetgemeinde überwältigend war, entschied man sich das Spiel doch zu veröffentlichen. So erschien es pünktlich zum 1. April für knapp 10 Euro.

Worum geht es nun bei diesem Spiel? Im Grunde darum Chaos zu stiften. Wie der Name schon sagt ist man als Ziege unterwegs und macht eine Kleinstadt unsicher.  Dabei kann man sowohl mit dem Kopf als auch den Hinterläufen zustoßen und so Dinge oder Menschen durch die Gegend befördern. Auch ist es möglich Dinge zu “lecken”. Dies sorgt dafür, dass diese Gegenstände  an der Zunge der Ziege festhängen und man sie mit durch die Gegend schleifen kann. Wenn man das bei einem fahrenden Auto macht, wird man von diesem munter hinterher gezogen. Die Spielwelt ist zwar nicht gerade groß, aber es gibt eine Menge zu entdecken. Sei es Goathenge,  Kornkreise (inklusive Ufo, wenn man an passendes Item dorthin schafft) oder die Räume des Entwicklerstudios mit einem spielbarem Flappy Bird - Klon namens Flappy Goat. Außerdem gibts für alle möglichen Aktionen Punkte und durch Combos kann man ähnlich wie in Tony Hawk in hohe Punkteregionen vorstoßen. Viele Bugs wurden mit Absicht im Spiel gelassen, da dies für witzige Situationen sorgt. Im Folgenden einige Endrücke aus dem Spiel:

Auf den Screenshots könnt ihr unter anderem einen der zuschaltbaren Mutators sehen: das Jetpack. Auch andere Mutators, wie der Goatborn (Schrei à la Skyrim) werden mitgeliefert, so dass man zusätzliche Abwechslung hat. Weitere absurde und abgedrehte Moding-Möglichkeiten werden sicher folgen. Mitte Mai soll von den Entwickler ein erstes Update kommen, welches eine neue Map für das Spiel mitbringt, welche ungefähr die gleiche Größe haben soll wie die ursprünglich enthaltene Karte. Es wird außerdem neue spielbare Ziegen und einen lokalen Splitscreen-Multiplayer geben.

Das Spiel setzt auf die Unreal Engine 3 und bietet zwar keine überragende, aber eine durchaus solide und zweckdienliche Grafik. Das Spiel macht mit seiner sinnlose Zerstörung, den lustige Bugs, und den vielen zu entdeckenden Extras jeden Menge Spaß. Jedenfalls für einige Stunden und wenn ein paar Freunde zu Besuch sind sowieso.

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags: ,

Dark Souls 2 – Collectors Edition

Gepostet auf 24 April 2014 by BaalRok

Vor wenigen Minuten habe ich die Dark Souls 2 – Collectors Edition aus der Packstation gefischt und  zu Hause direkt entpackt. Ich zückte natürlich meine Kamera und habe das, was ich gefunden habe, festgehalten:

Was bekommt denn der Käufer der knapp 90 Euro teuren Collectors Edition alles? Nicht zu übersehen ist natürlich die knapp 30 cm große Krieger-Figur, die sehr detailliert gestaltet ist. Daneben gibt es eine kleine Stoffkarte, ein Artbook etwa in A5 Format und ein sehr hübsch gestaltetes Steelbook mit den beiden Spiel-DVDs und einer Soundtrack-CD. Das Artbook hätte ruhig etwas größer ausfallen können und hätte mehr Artworks und Konzeptzeichnungen enthalten können. Die Collectors Edition habe ich aber vor allem wegen der Figur erworben und diese weiß auf jeden Fall zu überzeugen und wird von nun an meine Vitrine schmücken. Was das Spiel angeht werde ich in einigen Wochen ein Review nachliefern.

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags: , ,

Kickstarter: Outcast – Reboot HD

Gepostet auf 07 April 2014 by BaalRok

Vielleicht erinnert sich manch einer an Outcast. Ein Spiel des belgischen Studios Appeal, welches im Jahre 1999 veröffentlicht wurde. Weiterlesen

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags: ,

Destructoid Humble Weekly Bundle

Gepostet auf 03 April 2014 by BaalRok

Wie jeden Donnerstag gibt es heute ein neues Humble Weekly Bundle. Diesmal bekommt man für den Preis seiner Wahl die Spiele Little Inferno, Super Hexagon und Natural Selection 2. Wenn man mehr als den Durchschnitt zahlt gibt es Critter Crunch,  PixelJunk Monsters Ultimate und Hotline Miami dazu. Vor allem Super Hexagon und Hotline Miami sind eine Empfehlung wert. Aber auch mit Natural Selection 2 wird man jede Menge Spaß haben können, wobei das ein reiner Multiplayertitel ist. Die meisten der Titel sind wie üblich ohne DRM.

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags: ,

Kickstarter: Bear Simulator

Gepostet auf 22 März 2014 by BaalRok

Die Farjay Studios aus Portland sind der Ansicht, dass es ein außerordentlicher Missstand sei, dass es kaum Spiele gibt, wo man in die Haut eines Bären schlüpfen kann. Vielmehr müsse man fast immer Menschen spielen. Nun wollen sie ein Spiel unter dem Motto “Explore, eat stuff, be a Bear!” umsetzen. Sie versuchen dabei die versteckten Sehnsüchte ihres Publikums anzusprechen:

Sure it may seem like a “dumb idea” or a “really dumb idea” but you can’t honestly tell me you’ve never secretly wanted to be a bear wandering around the forest. That’s just an outright lie.

Per Kickstarter suchen sie nach Unterstützern und es sieht ganz danach aus, dass sie Erfolg haben werden. Von den angepeilten $29.500 haben sie bereits mehr als $26.000 beisammen und die Kampagne läuft noch 26 Tage.

Das Spiel soll man im FPB-Modus (First Person Bear) spielen können und sich auf Aktivitäten konzentrieren, die das Leben eines Bären auszeichnen. Auch soll es möglich sein in Rollenspiel-Manier seinen Attribute zu verbessern.

Mag sein das dieses Spiel für ein paar Minuten ganz witzig sein könnte, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass es längerfristig Spaß bereitet. Das geht in ähnliche Richtung wie der Goat Simalator. Was dürfen wir also bald erwarten? Den Cow Simulator oder gar den Mole Simulator?

Share Button

Kommentare deaktiviert

Advertise Here