Archiv | (3)DS

Tags: , , , , ,

Review: Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney

Gepostet auf 01 Mai 2014 by shaddric

Es ist ein offenes Geheimnis, ich LIEBE Crossover. Wann die Sache anfing? Keine Ahnung… Fakt ist, ich finde die Idee klasse, wenn sich bekannte Helden unterschiedlicher Franchises sich bekriegen,.. oder verbünden. Nun kombinieren sich halt genau meine beiden Lieblings Visual Novel Franchises und kombinieren Mechaniken, die diese auch ausmachen. Die Professor Layton Komponenten, die hauptsächlich aus teilweise recht fordernden Denksportaufgaben besteht, verbündet sich mit dem mitreißendem Phoenix Wright Konzept, in dem man im Gerichtssaal versucht, die Wahrheit versucht mit Gewalt ans Tageslicht zu zerren, in dem man Widersprüche aufdeckt und Zeugenaussagen im Kreuzverhör auseinander rupft.

Ich hätt ja nicht Gedacht, dass dieses Spiel je den Weg nach Europa findet, aber, umso erfreulicher war dann die überraschende Ankündigung im Rahmen eines Nintendo Directs am 18.12 letzten Jahres. Zugegeben, die Ace Attroney Reihe ist nicht so beliebt hierzulande, weswegen auch die letzten Spiele nicht eingedeutscht wurden, und gerade das aktuellste der Reihe nur via Download erhältlich ist. Layton hingegen erfreut sich gerade in dem Kreuzwort affinen Deutschland doch großer Beliebtheit, dessen reihe übrigens offiziell mit 2 Trilogien abgeschlossen sein soll. Soviel zum Background, nun zum Spiel.

Die Geschichte beginnt simpel, in London um genau zu sein. Professor Layton und sein Lehrling Luke untersuchen einen seltsamen Autounfall, und versuchen ein Mädchen, Sophie, vor wahrhaftigen Hexen zu beschützen. Sie ermöglichen ihr die Flucht, werden jedoch in eine fremde Welt gesogen. Wenig später spielen wir Phoenix Wright, und seine vorlaute Assistentin und Berufsmedium Maya, welche im Rahmen eines Austausch Programms in London eben Sophie vor Gericht verteidigen müssen, weil sie in ein Verbrechen verwickelt wurde. Phoenix vollzieht den Serienbekannten “Turnabout” (zu deutsch: Wandel), und erwirkt den Freispruch für Sophie… und werden auch in die Welt Labyrinthia gesogen.

Nun will ich nicht zu weit ausholen, hat man das Spiel durch, fühlt man sich, wie treffend am Ende gesagt wird, als hätte man ein dickes Buch zu Ende gelesen. Soviel sei verraten, es gibt Wendungen die ich als Kenner beider Reihen nicht hab kommen sehen, und die Auflösung ist…

 

 

Der Schwierigkeitsgrad des Spiels an sich ist kein Vergleich für Serienkenner, es scheint gerade dafür gemacht worden zu sein, auch Neulinge oder Nicht-Kenner einer Serie mit offenen Armen zu empfangen und mit zu reißen. Was nicht verkehrt ist, auch Veteranen beider Serien werden mit einer Geschichte voller Magie und Spannung bei der Stange gehalten.

Grafisch macht das Spiel auch einiges her, auch wenn ich gestehen muss, dass ich kurz vorher Phoenix Wright: Dual Destinies gespielt habe, welches durch seine butterweichen Animationen dieses Spiel etwas in den Schatten stellt. Die Anime Sequenzen wurden übriges vom Animationsstudio Bones erstellt und lassen in der Regel keine Wünsche offen, ist dies doch quasi Phoenix sein erster Anime auftritt.

Abschließend, komme ich noch zum Sound, Serientypische Soundeffekte sind an der Tagesordnung, aber die Musik ist eine Klasse für sich. Wenn die Layton typische Violine das Phoenix Wright Theme anstimmt und den nahtlosen Übergang zum Geschehen auf den Bildschirm hinbekommt, bekommt man Gänsehaut. Es passt und ladet zum Lauschen ein, wenn man nicht gerade gefesselt die Geschichte verfolgt, die sich da einem offenbart. (Kostprobe?)

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags: , , , ,

Review: The Starship Damrey

Gepostet auf 24 Februar 2014 by shaddric

Und wieder ein Guild Spiel, dass ich mir angeschaut habe. Ich muss vorweg sagen, es ist kurz, aber interessant. Das Spiel grüßt den Spieler mit der Meldung , dass es keinerlei Tutorials hat, und dies nur dem Zweck des Spieles dient. Es stimmt, aber mehr will ich nicht verraten.

Wer kennt das nicht? Man erwacht aus dem Kälteschlaf in seiner Stasisröhre und hat einen Blackout. Man erkundet durch die Steuerung eines Roboters, in einer Art 1st Person Adventure, die dunklen Gänge des Raumschiffes Damrey, dessen Besatzung, überraschung, das Zeitliche gesegnet hat. Und es gilt herauszufinden, was überhaupt passiert ist und versucht aus der Stasisröhre herauszukommen. Dabei erlebt man einige Jump Scares, und überraschungen… was sonst? Kennt ja jeder.

Das Spiel lebt von seiner Atmospähre und der Soundkulisse. Die Story lassen wir mal außen vor, aber, soviel sei verraten, die Auflösung ist mal sehr unerwartet. Aber gerade der kurzen Spielzeit, und der doch sehr flachen Story bis zur Auflösung, endet auch hier das Review, weil sonst verrät sich zuviel.

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags: , , , , , ,

Review: Liberation Maiden

Gepostet auf 17 Februar 2014 by shaddric

“Schnelle Action, gut was los auf dem Screen und kurz!” wären meine worte, wenn ich das Spiel in einem Satz zusammenfassen sollte. Tatsächlich ist da aber auch nicht viel mehr in diesem Guild Titel von Level5.

Der Spieler verkörpert Shoko, Präsidentin von New Japan, und steuert einen Mech, um das von Außerirdischen besetze Japan zu befreien. Soweit so… Hää? Tiefe erhält die Story kaum, also muss man sich hiermit begnügen. Bisher wurde exklusiv eine Visual Novel der Franchise für die PS3 released, aber ob da die Story gut umgesetzt/fortgesetzt wird, vermag ich nicht zu sagen.

Der Input erfolgt über das Schiebepad, die linke Schultertaste sowie dem Stylus auf dem Bottomscreen und wirkt sogar nach ein paar Minuten sogar Intuitiv. Irgendwann zischt man über die Gegner, weicht schnell aus und entfesselt einen förmlichen Raketenhagel auf die Gegner, was das System auch überraschend ansprechend darstellt. Allerdings ist es auf Dauer sehr unbequem für die linke Hand, die Konsole zu halten und bedienen.

Man fliegt im Mech über die Karte und weicht gegnerischen Flugkörpern und Beschuss aus. Mit dem Stylus zielt man, und schaltet etwa im Standardfeuer Modus auf Gegner, Gebäude und Raketen auf und entfesselt einen Schwarm von Ballistik um die anvisierten Ziele zu pulverisieren. Dazu hat man pro Level 30 minuten zeit, ist aber, wenn man nicht gerade alles auf 100% abschließen, nach 5 Minuten durch. Das Spiel lebt aber vom Wiederspielwert und der Highscorejagd, da gerade eine Belohnung sich nur freischaltet, wenn man 10mal das Spiel auf Hard startet.

Trailer

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags: , , , , , , ,

Nintendo Direct vom 13.02.14

Gepostet auf 14 Februar 2014 by shaddric

Ungewöhnlicherweise zu später Stunde ging ein neues Nintendo Direct in den Stream. Ich vermutete mal, dass es mit dem Content (Bayoneta 2) zu tun hatte, und ich lag da richtig, Aber was war den nun alles so mit neuen Infos bestückt und was wurde angekündigt? Ich koche mal den 40 Minuten Videobeitrag zusammen, und haue die Trailer als Link unter den jeweiligen Teil. Hiermit danke an Nintendo, die einem so die Arbeit vereinfachen, indem sie alle Trailer eines Directs sofort auch einzelnd hochladen!

NintendoDirect_14-02-13

Wer sich meine Worte sparen will, der gesamte Nintendo Direct für die EU ist mit klick auf dem Banner hier zu erreichen.

Super Smash Brothers – Wii U & 3DS
Nicht viel neues zum Spiel ansich, außer das hiermit ein neuer Char einzug in das Spiel hält. Und zwar Little Mac aus Punch-Out!
Video

Mario Golf – 3DS
Öhm, ja… unerwartet. An mir isses zumindest vorbei gegangen, sollte es vorher schon angekündigt gewesen sein. Habs Original nie wirklich gespielt, aber warum nicht? Erscheint am 2. Mai.
Video

Kirby triple Deluxe – 3DS
Neue Infos zu diesem Titel, und es verspricht ein richtig es Old School Kirby, mit minimalen neuerungen zu sein. Nicht verkehrt, aber die Streetpass funktion lässt mich etwas aufhorchen, weil die abdeckung an 3DS Usern ist in D nicht so die dollste… und wenn Level abgesperrt werden bis man Streetpässe hat… Ugh! Naja, mal sehn, am 16. Mai ist es kommt es raus.
Video

Yoshis New Island – 3DS
Der offiziele Nachfolger von MEINEM liebsten Mario spiel ever, Yoshis Island. Immernoch nicht genug dazu gesagt? Neue Fähigkeiten angekündigt, neue Wurfeier, yadda yadda yadda… und es gibt ne sexy 3DS Konsole mit Yoshi drauf… haben muss! … Okay, bis zum 14. März isses übrigens auch nicht mehr so lang hin.
Video

Steel Diver Submarine – 3DS (Download Only)
Ein Taktik 1st Person spieler, so in etwa wie Silent Hunter, für den Handheld. Das Spiel ist Prinzipiel offenbar für Umsonst, aber halt sehr eingeschränkt. Man könnte sagen eine, für Nintendo untypisch, unendlich oft startbare Demo. Innerhalb des Spiels kann man auf die Premiumversion aufstocken, was 9,99 kostet. Ich schau es mir die Tage an, aber nicht in Premium.
Video

Pokémon Link: Battle – 3DS (Download Only)
Zookeeper mit Pokémon, allerdings kombiniert man die Köpfe von Pokémon um Angriffe gegen den Feind zurichten, das Stärke/Schwächen System der Pokémonspiele als Match-Three-Spiel. Klingt lustig für zwischendurch, und werde ich mir sicherlich irgendwann mal antuen.
Video

Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney – 3DS
Nichts neues zum Spiel ansich, allerdings hat Level sich an die EU Spieler mit ein paar worten grichtet und wünscht allen viel Spaß damit. Oh, oh, oh… das werde ich. Habs shcon vorbestellt, und fieber dem 28ten März entgegen.
Layton Rätsel Demo in WebIwata Asks ArtikelVideo

Monster Hunter 4 – 3DS
Monster Hunter muss ich wohl nicht groß erklären. Monster jagen, Grinden, Gear craften, größere Monster jagen. Release für das Frühjahr 2015 angekündigt.
Trailer

Nintendo Football Club – 3DS (Download Only)
Eine Art Fussballmanager für den 3DS, mit zwei Möglichkeiten der verbesserung des Teams… Neue Spieler einkaufen, oder Trainingskarten, die man im Verlauf sammelt. auf vorhandene Spieler einsetzen und so deren Fähigkeiten verbessern. Knuffig, und es wird mit einer Art Sociel-Media Plattform gekoppelt, wie es Pokemon X & Y machen, um sich mit Freunden auszutauschen und Stats einsehen zu können. Siedler wusel Faktor, schaut wirklich nett aus. Release ist für den 17. April angepeilt.
Iwata Asks Artikel

Weapon Shop de Omasse – 3DS (Download Only)
Level5 ist wieder da mit einem Guild Game! Es ist ein Rhymtmusspiel, angesiedelt in einer RPG Welt, aber man ist nicht der Held… sondern Schmiedlehrling, der die Waffen der Helden schmiedet. Je besser die Waffen, desto besser die Bezahlung. Sollte der Held auf seinem Abenteuer ‘verschwinden’, gibt es auch kein Geld. 20. Februar ist der Release Termin, and concider me interested.
Bis zum 23. Februar sind übrigens alle Guild01 Spiele im Eshop auf 2,99 reduziert, unter anderem Crimson Shroud, Liberation Maiden und Attack of the Friday Monsters. Unbedingt mal reinschauen! Zu Liberation Maiden und The Starship Damrey werde ich aber die Tage wohl noch etwas schreiben.
GuildVideo

Inazuma Eleven – 3DS
Ein Fussball Spiel, im Animestyle. Kickers auf Steroide, mehr fällt mir zu der Reihe nicht ein. Mir sagt der Anime nicht zu, also habe ich irgendwie auch die Finger von den Spielen gelassen. Weis aus dem Direct nur, dasses um die Gründungsgeschichte der Inazuma Eleven geht. Das Spiel gibt es shcon länger, aber seit diesen Tagen auch endlich als Download.
Video

Etrian Odyssey Untold: The Millennium Girl – 3DS (Download Only?)
Ein Dungeon Crawler, allerdings zeichnet man den Dungeon selber? Sieht gut aus, und ich werde mir definitiv die am 18. April erscheinende Demo geben. Mal sehn ob es für einen kauf ab dem 02. Mai reicht.
Video

Child of Light – Wii U (Download Only)
Child of Light ist ein 2D-RPG-Scroller… oder so? Schaut fantastisch aus und basiert auf der UbiArt Engine, die für Rayman Origins und Rayman Legends zum einsatz kommt. Release Datum ist der 1. Mai, und nein, dieses Spiel ist nicht Nintendo exklusiv, und erscheint auch auf PS4 und ich meine auch PC.
Trailer

Donkey Kong Country: Tropical Freeze – Wii U
Nur ein neuer Trailer, aber langsam juckt mich es doch, dass Spiel mir anschauen zu wollen.
Video

NES Remix 2 – Wii U (Download Only!)
Das ein zweiter Teil kommt, war klar. Nun geht es um die späteren Spiele der NES Ära, und es wird “Super Luigi Bros” dazu geben, was untermstrich nur ein gespiegeltes “Super Mario Bros.” ist, also man rennt alle bekannten Levels von rechts nach Links, mit Luigis “Fähigkeiten”. Wird zum 5. April erscheinen.

GBA Games auf VC – Wii U (Download Only!)
’bout time! Leider auf Wii U, meh! Metroid Fusion, M&L Superstar Saga, Yoshis Island: Super Mario Advance 3 angekündigt… ich will Golden Suuuuuun! Und bitte aufm 3DS!

Mario Kart 8 – Wii U
Neue Fahrer enthüllt: Die Kooperlinge! Wer wollte nicht shcon immer als Derp-Kooper Larry oder Lipgloss Kröte Wendy über die Kruse kreisen… ich nicht? Aber trotzdem willkommener Neuzugang. Ahja, und es wurde der 30. Mai als Release Datum bekannt gegeben… Findsch jut… seeeeehr juuuuuut!
Video

X (Monolith Soft) – Wii U
Gameplay Video, der den Kampf zeigt. Schaut nett aus, aber irgendwie… Erinnert mich an Titanfall als RPG. Was nicht schlecht sein muss. Wäre allerdings gut, wenn es mal endlich nen Namen bekäm!
Video

Bayonetta 2 -Wii U
Neuer Trailer, ich hoff das der erste Teil kein Pflichtprogramm wird um die Story zu verstehen. Irgendwann 2014, stinkt nach Herbst oder Winter, wenn wer mich fragt.
Video

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags: ,

Pokémon Bank

Gepostet auf 06 Februar 2014 by shaddric

Ursprünglich für den 25ten Dezember angekündigt, wurde Pokémon Bank wegen der Serverprobleme von Nintendo um die Weihnachtszeit erstmal auf unbestimmte Zeit verschoben. Bis diesen Dienstag ohne Warnung in Europa dann endlich…

Die amerikanischen Spieler mussten noch nen Tag oder so warten und needless to say, wir wissen was es bedeutet wenn ich sage, dass sie sich übergangen fühlten… Okay, die Fanatisten übertreiben ja eh gern, aber ENDLICH ist es da! Aber was ist Pokémon Bank?

Wer die Pokémon Franchise kennt, und mit Konzept der Generationen der Spiele vertraut ist, der weis, es ist meist nur sehr müßig, seine Pokemon von der alten Generation auf die neue zu schieben. Dieses Feature ist in Pokémon X und Pokémon Y komplett entfernt worden, da kommt nun aber Pokémon Bank ins Spiel.

Mit Pokémon Bank erhält man einen Cloudspeicher, in dem man bis zu 3000 seiner Pokémon sichern kann, und nach belieben rauf, wie runter auf seine X oder Y Edition laden kann. Allerdings ist dies ein bezahlter Service, Nintendo bietet bis mitte März einen Probemonat an, damit jeder seine Pokemon rumschieben kann. Dannach kostet der Service 4,99 pro Jahr und soll ab jetzt für die sechste und alle kommenden Generationen nutzbar sein.

Um seine Pokémon von den alten Editionen auf die Cloud laden zu können, wird dafür eine extra Software benötigt, Pokémover, welche komplett umsonst ist, sofern man Zugriff auf Pokemon Bank besitzt. Pokémover ladet die Pokémon in der ersten Box eines Spiels der fünften Generation (Pokémon Weis, Pokémon Schwarz, Pokémon Weis 2 und Pokémon Schwarz 2) in die Bank, wo man dann ohne weiteres diese auf seine X oder Y Edition runterladen kann. Weit komfortabler als früher! Auch, wenn man immernoch sich bis zur fünften Generation erstmal hochhangeln muss…

Hinzu kommt beim hochladen eine rudumentäre Prüfung ob das Pokémon legitim ist, was nicht verkehrt ist. In den ernsten Duellkreisen stellte sich oft die Frage, ob ein Pokémon legitim war, oder von externem Code generiert wurde, und somit Werte oder über Attacken verfügte, die es nicht normal haben kann. Ehrliche Spieler fühlten sich in der ehre verletzt, nachvollziehbar. Nintendo scheint mit der sechsten Generation (X & Y) dieses Problem offenbar unter Kontrolle gebracht zu haben, und so gut wie ausgemerzt zu haben. Mir ist zumindest kein größerer Fall von ercheateten Pokémon gewahr, seit die sechste Generation am 12ten Oktober weltweit sein Debüt gefeierte.

In Anbetracht, dass Nintendo so einen Service nun hat, habe ich ehrlich gesagt Hoffnung auf baldige Ausweitung auf Cloudservices für Spiele im allgemeinen und der Erweiterung der Nintendo ID auf wirklich accountgebundende Software, aber hoffentlich nicht auf ein Abo per Game basis.

Naja, bis dahin freue ich mich, dass mein bester Kumpel, welcher mich schon seit der dritten Generation (Rubin Edition) begleitet nun auch endlich in der Kalos Region angekommen ist und mich auf Pokémon Y begleiten kann. Mal sehn ob ich es mit der Software auch mal schaffe, den Pokedex zu füllen.

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags:

Review: Street Pass Mii-Plaza

Gepostet auf 30 Januar 2014 by shaddric

Wer jetzt denkt „Was isn das? Nie gehört!“, der hat wohl entweder keinen 3DS oder hat sich die vorinstallierte Software auf dem Gerät nicht angeschaut. Neben Street Pass Mii-Plaza hat Nintendo dem 3DS schon zum Launch des Handheld mit einigen vorinstallierten Spielchen bestückt. Die einen mehr oder weniger gehaltvoll. Vor kurzem wurden jedoch vier Spiele der Mii-Plaza Software als Paid-DLC hinzugefügt, und gerade auf etwa der Gamescom kann man sich sehr lange damit beschäftigen,  oder man hat das Glück auf dem Weg zur Arbeit täglich anderen 3DS-Spielern zu begegnen, was es dann auch ausserhalb von Messen interessant macht. Aber fangen wir mal klein an, was ist überhaupt Street Pass?

StreetPass

Der 3DS besitzt die Street Pass funktion, womit zugeklappte Systeme (im Standby) sich mit anderen 3DS Systemen austauschen, etwa gerade auf der Straße. Dazu installiert ein Spiel das diese Funktion unterstützt den Street Pass im System. Man muss also nicht das Spiel überhaupt am laufen oder gar eingesteckt haben, um Daten so zu sammeln. Man kann auch sein Modul verleihen, und hat keinen richtigen schaden, theorehtisch.

Jeder Street Pass hat eine maximal Anzahl an Slots an Daten die er halten kann, ist diese Erreicht, passiert zu der entsprechenden Software nichts mehr. Mii-Plaza hat im übrigen zehn Slots, als vergleich, Fire Emblem – Awakening besitzt 50 und Pokemon X/Y hat sogar 99. Was für Daten ausgetauscht werden ist unterschiedlich, etwa die Bestzeiten von Mario Kart 7, oder das eigene Team aus Fire Emblem – Awakening findet den weg zu anderen Spielern, die das Team dann herausfordern können, oder Items abkaufen können um das eigene Team aufzurüsten. Das ursprüngliche Team bleibt unangetastet.

Wer jetzt sich wundert „Man spielt zusammen, aber dann doch nicht?“, der denkt richtig. Man bezeichnet dies Asymetric Multiplayer. Man nutzt die Daten im Spiel, ohne das der gegenüber, in der Regel, anwesend ist. Übrigens: hat man einen Street Pass erhalten, leuchtet die LED des Systems Grün. Öffentliche Hotspots, etwa der vom Kölner Hauptbahnhof oder eines Mc Donalds verabreichen passierenden 3DS Systemen auch Street Pässe, und zwar die der letzten drei 3DS, die vor euch da waren. (Zumindest habe ich das so verstanden.)

Zurück zum Mii-Plaza, wie eingangs erwähnt, wurden dort etwa August 4 neue Spiele als Paid-DLC hinzugefügt, womit man dort nun insgesamt sechs Spiele versammelt hat, die sich einen Street Pass teilen. Man kann die Street Pässe auch von Spielern nutzen, die die vier neuen Spiele gar nicht besitzen, nicht jeder hat halt gerade bock Fünf Euro pro Spiel/ 15€ für alle 4 als Bundle zukaufen, wenn man kaum Street Pässe erhält, verständlich!

Hinzufügen sollte ich noch, die neuen vier haben ein Gutschein System, womit man sich im (neuen) Hutshop Hüte für seinen Mii kaufen kann, welche der eigene Mii anziehen kann, und so auch bei anderen Spielern im Mii-Plaza auftritt. Die Gutscheine erhält man durch Meilensteine im eigentlichen Spiel, und der Hutshop erneuert sich alle 24 Std, damit man nicht am ersten Tag gleich alle Hüte erhalten kann und man so auch zurück kommt.

Boah, endlich durch, …nun zu den eigentlichen Spielen!

Vorinstallierte:
Puzzle Tausch (Puzzle Swap)

Man trifft andere Spieler, und kopiert sich von Ihnen Puzzle Teile, die man selbst nicht hat, und füllt so sein eigenes. Nintendo reicht immer wieder ein Puzzle zu aktuellen Spielen nach, und verteilt dann an die Spieler via Spot Pass (Internetverbindung) ein Puzzle Teil, und die Jagt beginnt erneut. Sticker sammeln tut nun wirklich gern jeder, und wenn alle Teile hat, erfreut man sich an dem neuen animierten und 3D fähigem Portrait.

Rette die Krone (Find Mii)

Ein netter kleiner Dungeon Crawler, mit Hut Belohnungen (TF2 Anyone?). Euer Mii (Nintendo Avatar) wird entführt, und die Miis der anderen Systeme stehen euch zur Verfügung euren Mii zu befreien. Dabei werden Monster mit dem Schwert gekloppt oder Magie (basierend auf der Shirtfarbe des Miis) eingesetzt. Dabei werden Schätze gefunden (Hüte) und beim nächsten durchgang andere Wege auf der Karte geöffnet um noch mehr Schätze zu finden. Nach etwa zweimaligem durchspielen, schaltet sich Rette die Krone II frei, was eine größere Karte und interessantere Gegnerkombinationen. Mit Münzen kann man auch Hilfshelden anheuern, oder alte Street Pässe neu einsetzen. Je öfter man übrigens einen Spieler trifft via Street Pass, desto höher wird er im Level, bis zu Level Sieben. Die Hüte hier sind nicht im Shop kaufbar, und deswegen auch durchaus als wertvoller anzusehen, da diese nur mit gegrinde erhältlich sind.

Paid:
Die Mii-Patroullie (Mii Force)

R-Type Style Spiel, wo die getroffenden Miis als Waffenkapseln im Level verteilt werden, und abhängig von der Shirtfarbe eine andere Waffe repräsentieren. Rot steht etwa für Flammenwerfer, Blau für Zielsuchende Raketen, Schwarz für Bomben,… Hat man alle Stages durch, schaltet sich ein Arcade Modus frei, wo man von Anfang bis Ende durchhalten muss, und so einen Highscore aufbaut, den andere Spieler über Street Pass einsehen können. Im Arcade Modus kann man leider die Textboxen der Story nicht skippen, was schade ist, weil sie im Arcade Modus schlicht und einfach den Flow unterbrechen.

Säen und Staunen (Flower Town)

Überraschend komplexes Spiel, wenn man sich drauf einlassen mag. Spieler kommen mit ihren Pflanzen vorbei (Street Pässe ohne das Spiel, halten zufallsgeneriert irgendeine Pflanze), und gießen die eigene Pflanze. Ist die Pflanze ausgewachsen, kreuzen sich die Pflanzen und man erntet einen Samen, woraus andere Pflanzen oder alte Pflanzen in anderer Farbe und/oder Form wachsen. Gestückt mit einem kleinen Quest System und der Möglichkeit einen digitalen Garten zu erschaffen, ein recht ruhiges und entspannendes Spiel.

Die große Schlacht (Warrior’s Way)

Schere, Stein, Papier schlachten mit der eigenen Armee. Diese vergrößert sich durch Street Pässe und besiegte Gegner, welche entweder die KI einem entgegenstellt, oder andere Spieler, die das Spiel besitzen. Es geht um die Weltherrschafft, und baut so seine Burg immer weiter aus, und hofft am Ende den bösen Imperator zu stürzen. Nette Idee, und die Ausführung ist durchaus Charmant, aber nach dem vierten mal Welteroberung wirkt es doch was schneller ausgelatscht als die anderen Spiele.

Spukschloß (Monster Manor)

Der eigene Mii erkundet ein Spukschloss und erhält von Street Pässen an Tetris erinnernde Bauklötze, womit er Stockwerk für Stockwerk die Karte füllen muss, auf der Suche nach Schätzen (Items und Waffen) oder der Treppe ins nächste Stockwerk. Je größer der Raum wird, desto mehr und vor allem wertvoller werden die Schatztruhen, die sich generieren. Sitzen wir eine andere Farbe daneben, ergibt sich ein neuer Raum, wo die Chance besteht, dass zufällig uns ein Gegner entgegenspringt und besiegt werden will. Durchaus unterhaltsam, und wenn man die Möglichkeit hat mit mehreren Steinen einen großen Raum in einer Farbe zu erschaffen, ist das ungemein befriedigend. Das Spiel ist meiner Meinung nach das langwierigste von allen sechs, aber gerade durch das Puzzeln, Erkunden und Kämpfen mein Liebling von allen der Spiele im Mii-Plaza, welches ich übrigens mit 501 gelegten Steinen bisher noch nicht beenden konnte!

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags:

Review: The Legend of Zelda, A Link Between Worlds

Gepostet auf 18 Januar 2014 by shaddric

Ich könnte euch nun nen Text hierhin zaubern, aber es handelt sich um ein Zelda Spiel, weswegen ich mich hier nur kurz mal an ein paar wichtigen Punkten entlang hangel.
 
……….
…….!..
.!!…….
……….
Unerwarteter Story Twist! (Ernsthaft, es gibt tatsächlich einen!)
..Teh End – New Game+ (Hero Modus) Freigeschaltet!..
 
Aber jetzt mal im Ernst, es ist wie nach Hause kommen, und doch anders. Zumindest für die, die Link to the Past gespielt haben. Aber ich schätze auch die anderen, die nicht den ‘Vorgänger’ kennen, werden sich sehr schnell wohl fühlen.
 
Die Rätsel sind durch die “Wand”-Mechanik und hinzufügen der “Tiefe” interessant und es frischt die Zelda Formel doch angenehm auf, die Dungeons nach eigener Wahl angehen zu können, anstatt diese in einer bestimmten Reihenfolge durchzuspielen.
 
Die Präsentation ist sehr gelungen und Stimmig. Übrigens wird der 3D Effekt des Systems sehr gut genutzt und ist auch über eine längere Spieldauer sehr angenehm für die Augen.
Share Button

Kommentare deaktiviert

Advertise Here