Archiv | Januar, 2014

Tags:

News: Was geht bei Nintendo in 2014?

Gepostet auf 31 Januar 2014 by shaddric

Unpacking-Wii-U_Iwata-Bow

Innerhalb einer Investoren Konferenz hat Satoru Iwata, seines Zeichens Präsident von Nintendo, eine Präsentation abgehalten, wie Nintendo 2014 angehen möchte. Ich spare uns Zitate und komme zum Kern der Sache, zumindest so, wie ich sie verstanden habe. Meine Meinung zum jeweiligem Punkt verfasse ich da drunter, lesbar in kursiv.

Nintendo hat ein kleines Team zusammen gestellt, welches die Marke Nintendo in Form einer App den Menschen näher bringen soll. Das Team hat im größten freie Hand, was es macht und welche Franchises sie dafür verwenden. Also kleinere Spiele sind auch möglich, ABER man solle kein richtiges Mario Spiel erwarten, so Iwata.
Es wird meiner Meinung nach also, wenn überhaupt, auf Minigames hinauslaufen, kleine Tie-Ins zum beworbenem Spiel sozusagen. Der Rest wird dann doch wohl eher auf Content hinauslaufen mit Push Dienst wenn zu einem gefavten Spiel neue Infos released werden.

Der DS wird in Form der Wii U Virtual Console sein Comeback feiern, und die Spiele werden über den Nintendo eShop für die Wii U zugänglich gemacht.
An für sich eine gute Idee, der DS kann mit einer großen Bibliothek an guten Games aufwarten, etwa Golden Sun kommt mir da direkt in den Kopf. Auch wenn ich auch nicht ganz verstehe, wieso man nicht einfach eine VC programmiert, die alle Konsolen verträgt. Es ist doch was kurios, dass gerade DS spiele auf der Wii U kaufbar sein werden sollen, aber nicht für den 3DS. Plus, für den TV Gebrauch seh ich nur Pixel, für das Gamepad allerdings… Joooooaa… Warum nicht?

Die Bootzeiten der Wii U verkürzen, indem ein Favoriten Menü beim Start der Konsole eingeblendet wird, etwa wie „Recently used Games“, dann noch Profil auswählen und rein ins Spiel, während das OS im Hintergrund fertig ladet.
Seeehr gut!

Das Alleinstellungsmerkmal der Wii U soll hervorgehoben werden, das Gamepad. Bis Ende des Jahres will man dies schaffen und dafür explizit sorgen, dass bis ende 2014 jeder Mensch weis, dass das Gamepad nicht nur ein Gerät für die alte Wii ist, sondern eine eigenständige Konsole. Auch soll das NFC Modul des Gamepads mehr Verwendung finden.
Hier wird es interessant, wie ich finde. Nintendo hat bisher gutes Asymetrisches Gameplay im Multiplayer zeigen können (Nintendo Land sei als bestes Beispiel mal in dem Raum gestellt), aber, abgesehen von dem On-The-Fly Inventar von Zelda Wind Waker, Darksiders 2 oder der Rennstrecken karte in Sonic All-Star Racing, fällt mir nichts bahnbrechendes im Single Player ein, mit ausnahme von Lego City Undercover, wo es etwa Kommunikationsgerät und Umweltscanner war, und sogar im Spiel als Item existierte!

Mehr die Gesundheit fördern.
Bedarf keinen weiteren kommentares, find ich. Ich hab zumindest nichts gegen und es hat sicher auch dem Erfolg der Wii seiner Zeit geholfen.

Man möchte Nintendo Charaktere auch 3rd Party Spielemachern zugänglich machen, bisher ist man in der Sache zu vorsichtig gewesen.
Klingt Ok, so werden leute eventuell neugieriger auf die Franchise des Characters, und diese erhalten sie nur bei Nintendo.

Flexible Preise für Käufer von Nintendo Spielen und Hardware. Durch die Einführung der Nintendo ID ist man einen Schritt in Richtung Accountgebundender Software gegangen, weg von der Hardware gebundenen. Aber durch dieses Accountsystem denkt man nun an loyale Nintendospieler zu belohnen. Etwa Preislich die Spiele günstiger anbieten, wenn der Spieler schon vieles von Nintendo besitzt.
Das hat eine Dimension die ich garnicht richtig einschätzen kann… eine Art Bonusprogramm für Leute wie mir… Waaah! *achem* So etwas ähnliches macht Nintendo derzeitübrigens schon im eShop, etwa wo man für eine bestimmte Zeit lang Wonderful 101 mit 33% Rabatt kaufen konnte, wenn man Pikmin 3 ebenfalls (digital) besitzt.Oder ganz Aktuell im Indie Sale der bis zum 13. Februar läuft. Kauft man eines der Spiele, erhält man 66% Rabatt auf die anderen des Portfolio. Das einzigste, was mich an der Sache stört ist, dass ich derzeit mir Megaman X zweimal kaufen müsste, um es auf der Wii U und auf dem 3DS zu haben. Auch gibt es noch keinen Cloud Service für Savegames für Cross Console Nutzen. Monster Hunter 3 besitzt zwar so ein Feature, aber man muss die Systeme manuell synchronisieren.

Wer die Sache mal im Detail lesen möchte, den verweise ich auf den Artikel von JPGames.de, die die Präsentation übersetzt zum nachlesen anbieten.

Achja: Half-Life 3 Not confirmed! Schade… – Aber dafür kommt Mario Kart 8 offenbar im Mai, damit kann ich leben!

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags:

Warum wir zookn?

Gepostet auf 31 Januar 2014 by shaddric

YOLO! :P

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags:

Review: Street Pass Mii-Plaza

Gepostet auf 30 Januar 2014 by shaddric

Wer jetzt denkt „Was isn das? Nie gehört!“, der hat wohl entweder keinen 3DS oder hat sich die vorinstallierte Software auf dem Gerät nicht angeschaut. Neben Street Pass Mii-Plaza hat Nintendo dem 3DS schon zum Launch des Handheld mit einigen vorinstallierten Spielchen bestückt. Die einen mehr oder weniger gehaltvoll. Vor kurzem wurden jedoch vier Spiele der Mii-Plaza Software als Paid-DLC hinzugefügt, und gerade auf etwa der Gamescom kann man sich sehr lange damit beschäftigen,  oder man hat das Glück auf dem Weg zur Arbeit täglich anderen 3DS-Spielern zu begegnen, was es dann auch ausserhalb von Messen interessant macht. Aber fangen wir mal klein an, was ist überhaupt Street Pass?

StreetPass

Der 3DS besitzt die Street Pass funktion, womit zugeklappte Systeme (im Standby) sich mit anderen 3DS Systemen austauschen, etwa gerade auf der Straße. Dazu installiert ein Spiel das diese Funktion unterstützt den Street Pass im System. Man muss also nicht das Spiel überhaupt am laufen oder gar eingesteckt haben, um Daten so zu sammeln. Man kann auch sein Modul verleihen, und hat keinen richtigen schaden, theorehtisch.

Jeder Street Pass hat eine maximal Anzahl an Slots an Daten die er halten kann, ist diese Erreicht, passiert zu der entsprechenden Software nichts mehr. Mii-Plaza hat im übrigen zehn Slots, als vergleich, Fire Emblem – Awakening besitzt 50 und Pokemon X/Y hat sogar 99. Was für Daten ausgetauscht werden ist unterschiedlich, etwa die Bestzeiten von Mario Kart 7, oder das eigene Team aus Fire Emblem – Awakening findet den weg zu anderen Spielern, die das Team dann herausfordern können, oder Items abkaufen können um das eigene Team aufzurüsten. Das ursprüngliche Team bleibt unangetastet.

Wer jetzt sich wundert „Man spielt zusammen, aber dann doch nicht?“, der denkt richtig. Man bezeichnet dies Asymetric Multiplayer. Man nutzt die Daten im Spiel, ohne das der gegenüber, in der Regel, anwesend ist. Übrigens: hat man einen Street Pass erhalten, leuchtet die LED des Systems Grün. Öffentliche Hotspots, etwa der vom Kölner Hauptbahnhof oder eines Mc Donalds verabreichen passierenden 3DS Systemen auch Street Pässe, und zwar die der letzten drei 3DS, die vor euch da waren. (Zumindest habe ich das so verstanden.)

Zurück zum Mii-Plaza, wie eingangs erwähnt, wurden dort etwa August 4 neue Spiele als Paid-DLC hinzugefügt, womit man dort nun insgesamt sechs Spiele versammelt hat, die sich einen Street Pass teilen. Man kann die Street Pässe auch von Spielern nutzen, die die vier neuen Spiele gar nicht besitzen, nicht jeder hat halt gerade bock Fünf Euro pro Spiel/ 15€ für alle 4 als Bundle zukaufen, wenn man kaum Street Pässe erhält, verständlich!

Hinzufügen sollte ich noch, die neuen vier haben ein Gutschein System, womit man sich im (neuen) Hutshop Hüte für seinen Mii kaufen kann, welche der eigene Mii anziehen kann, und so auch bei anderen Spielern im Mii-Plaza auftritt. Die Gutscheine erhält man durch Meilensteine im eigentlichen Spiel, und der Hutshop erneuert sich alle 24 Std, damit man nicht am ersten Tag gleich alle Hüte erhalten kann und man so auch zurück kommt.

Boah, endlich durch, …nun zu den eigentlichen Spielen!

Vorinstallierte:
Puzzle Tausch (Puzzle Swap)

Man trifft andere Spieler, und kopiert sich von Ihnen Puzzle Teile, die man selbst nicht hat, und füllt so sein eigenes. Nintendo reicht immer wieder ein Puzzle zu aktuellen Spielen nach, und verteilt dann an die Spieler via Spot Pass (Internetverbindung) ein Puzzle Teil, und die Jagt beginnt erneut. Sticker sammeln tut nun wirklich gern jeder, und wenn alle Teile hat, erfreut man sich an dem neuen animierten und 3D fähigem Portrait.

Rette die Krone (Find Mii)

Ein netter kleiner Dungeon Crawler, mit Hut Belohnungen (TF2 Anyone?). Euer Mii (Nintendo Avatar) wird entführt, und die Miis der anderen Systeme stehen euch zur Verfügung euren Mii zu befreien. Dabei werden Monster mit dem Schwert gekloppt oder Magie (basierend auf der Shirtfarbe des Miis) eingesetzt. Dabei werden Schätze gefunden (Hüte) und beim nächsten durchgang andere Wege auf der Karte geöffnet um noch mehr Schätze zu finden. Nach etwa zweimaligem durchspielen, schaltet sich Rette die Krone II frei, was eine größere Karte und interessantere Gegnerkombinationen. Mit Münzen kann man auch Hilfshelden anheuern, oder alte Street Pässe neu einsetzen. Je öfter man übrigens einen Spieler trifft via Street Pass, desto höher wird er im Level, bis zu Level Sieben. Die Hüte hier sind nicht im Shop kaufbar, und deswegen auch durchaus als wertvoller anzusehen, da diese nur mit gegrinde erhältlich sind.

Paid:
Die Mii-Patroullie (Mii Force)

R-Type Style Spiel, wo die getroffenden Miis als Waffenkapseln im Level verteilt werden, und abhängig von der Shirtfarbe eine andere Waffe repräsentieren. Rot steht etwa für Flammenwerfer, Blau für Zielsuchende Raketen, Schwarz für Bomben,… Hat man alle Stages durch, schaltet sich ein Arcade Modus frei, wo man von Anfang bis Ende durchhalten muss, und so einen Highscore aufbaut, den andere Spieler über Street Pass einsehen können. Im Arcade Modus kann man leider die Textboxen der Story nicht skippen, was schade ist, weil sie im Arcade Modus schlicht und einfach den Flow unterbrechen.

Säen und Staunen (Flower Town)

Überraschend komplexes Spiel, wenn man sich drauf einlassen mag. Spieler kommen mit ihren Pflanzen vorbei (Street Pässe ohne das Spiel, halten zufallsgeneriert irgendeine Pflanze), und gießen die eigene Pflanze. Ist die Pflanze ausgewachsen, kreuzen sich die Pflanzen und man erntet einen Samen, woraus andere Pflanzen oder alte Pflanzen in anderer Farbe und/oder Form wachsen. Gestückt mit einem kleinen Quest System und der Möglichkeit einen digitalen Garten zu erschaffen, ein recht ruhiges und entspannendes Spiel.

Die große Schlacht (Warrior’s Way)

Schere, Stein, Papier schlachten mit der eigenen Armee. Diese vergrößert sich durch Street Pässe und besiegte Gegner, welche entweder die KI einem entgegenstellt, oder andere Spieler, die das Spiel besitzen. Es geht um die Weltherrschafft, und baut so seine Burg immer weiter aus, und hofft am Ende den bösen Imperator zu stürzen. Nette Idee, und die Ausführung ist durchaus Charmant, aber nach dem vierten mal Welteroberung wirkt es doch was schneller ausgelatscht als die anderen Spiele.

Spukschloß (Monster Manor)

Der eigene Mii erkundet ein Spukschloss und erhält von Street Pässen an Tetris erinnernde Bauklötze, womit er Stockwerk für Stockwerk die Karte füllen muss, auf der Suche nach Schätzen (Items und Waffen) oder der Treppe ins nächste Stockwerk. Je größer der Raum wird, desto mehr und vor allem wertvoller werden die Schatztruhen, die sich generieren. Sitzen wir eine andere Farbe daneben, ergibt sich ein neuer Raum, wo die Chance besteht, dass zufällig uns ein Gegner entgegenspringt und besiegt werden will. Durchaus unterhaltsam, und wenn man die Möglichkeit hat mit mehreren Steinen einen großen Raum in einer Farbe zu erschaffen, ist das ungemein befriedigend. Das Spiel ist meiner Meinung nach das langwierigste von allen sechs, aber gerade durch das Puzzeln, Erkunden und Kämpfen mein Liebling von allen der Spiele im Mii-Plaza, welches ich übrigens mit 501 gelegten Steinen bisher noch nicht beenden konnte!

Share Button

Kommentare deaktiviert

Review: NES Remix

Gepostet auf 29 Januar 2014 by shaddric

Der NES Remix für die Wii U war plötzlich da… Nintendo überraschte wohl alle, als am Ende des Nintendo Direct vom 18.12 das Spiel mit einem Trailer das erste Mal erwähnt wurde und nach eben diesem Trailer auch sofort erhältlich war. Aber gut, geschenkt, … nein, 9,99€ sind auch nicht geschenkt… aber gerechtfertigt?

Jeder kennt die Nintendo Klassiker, oder hat zumindest mal irgendwie gesehen. Die Rede ist von The Legend of Zelda, Donkey Kong, Excitebike, Super Mario Bros., sowie Wrecking Crew und und und…

Dabei ist es keine Spielesammlung per se, sondern ein Challenge Spiel. Man wählt seine Stage aus, bleiben wir mal hierfür bei Super Mario Bros., und wird mit einer Aufgabe konfrontiert. Sie beginnt in der Regel simpel (Erreiche die Zielfahne!), wird stetig schwerer (Besiege 15 Gegner solange der Unverwundbarkeitsstern wirkt!) und wird dann schon etwas extremer (Erreiche die Zielfahne, während die Levelarchitektur nur alle paar Sekunden kurz eingeblendet wird, und dabei in zufälligen Positionen riesige Kugelwillies auf dich abgefeuert werden!).

Die Bewertung wird dann in Form von bis zu 3 Sternen vorgenommen, wobei die „Perfekte“ Performance mit 3 Regenbogensternen vergütet wird. Je mehr Sterne wir erhalten, desto mehr Level schalten wir frei. Nebenher Sammeln wir Punkte, mit denen wir Miiverse Stempel freischalten, witziges Gimmick, was wir aber leider nur in der NES Remix Gruppe des Miiverse und auch nur aus dem Spiel heraus anwenden können. Schade!

Später gibt es auch spezielle Level… ich sage nur Donkey Kong, mit Link anstelle von Jumpman (Mario) als Spielerfigur.

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags: ,

Review: Baphomets Fluch – Der Sündenfall (Teil 1)

Gepostet auf 28 Januar 2014 by BaalRok

In den Neunzigern habe ich die ersten beiden Teile der “Baphomets Fluch” – Reihe gerne gespielt. Es waren spannende Adventures mit hervorragender Atmosphäre und Story. Teil 3 und 4 sind dann komplett an mir vorbei gegangen. Erst als Charles Cecil, der Mitbegründer und derzeitiger Geschäftsführer des Unternehmens Revolution Software, im September 2012 per Kickstarter Geld für einen fünften Teil sammelte, wurde ich wieder auf die Reihe aufmerksam. Charles Cecil und seine Firma waren bereits für die anderen Teilen der Serie verantwortlich und der neuste Teil sollte nach eher enttäuschenden Ausflügen in Richtung 3D wieder klassisch in 2D einher kommen und an die erfolgreichen ersten Teile anknüpfen. Die Vorfreude war geweckt!

Damit die Unterstützer nicht so lange warten müssen wurde das Spiel zweigeteilt und der erste Teil erschien Ende 2013.

Es fängt direkt spannend an, denn der Spieler wird direkt ins Geschehen geworfen: George Stobbart und Nico Collard werden Zeuge eines brutalen Raubüberfalls auf eine Galerie, bei welchem der Galeriebesitzer sein Leben lassen muss und nur ein Gemälde geraubt wird. Im Folgenden versucht man mit George und Nico die Hintergründe dieses Verbrechens aufzudecken. Dabei merkt man schnell, dass das gestohlene Gemälde “La Malédiction” eine besondere Rolle dabei spielt. Die Story entwickelt sich erst eher langsam und vorhersehbar, wird gegen Ende zunehmend spannend und endet mit einer Überraschung. Das Spiel greift dabei auf diverse historische Werke und Legenden zurück und konstruiert damit eine interessante fiktive Verschwörungsgeschichte.

Das Spiel setzt, wie bereits am Anfang angemerkt, auf 2D. Wobei das nicht ganz korrekt ist, denn die Hintergründe sind zwar zweidimensional, aber die Charaktere in 3D gestaltet. Dies passt insgesamt gut zusammen, besonders da die Hintergründe sehr stimmig handgezeichnet sind. Nur die Gestaltung der Charaktere und vor allem die Animationen derselben bleiben hinter den Möglichkeiten.
Die Rätsel sind nicht gerade fordernd, aber immerhin gut ins Geschehen integriert und erlauben ein flüssiges Spiel. Wenn man doch nicht weiterkommt, gibt es ein mehrstufiges Tippsystem.

Die Entwickler wollten einen klassischen Vertreter der “Baphomets Fluch” – Reihe schaffen, was ihnen auch gelungen ist. Das wird vor allem Fans der alten Teile freuen.

Dialoge: 4 Stars ( 4 / 5)
Grafik:3.5 Stars (3,5 / 5)
Rätsel:3.5 Stars (3,5 / 5)
Story:3.0 Stars (3,0 / 5)
Durchschnitt:3.5 Stars (3,5 / 5)
Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags:

Shadowrun: Dragonfall (Termin und erster Trailer)

Gepostet auf 28 Januar 2014 by BaalRok

Harebrained Schemes hat heute angekündigt, dass “Shadowrun: Dragonfall” (das erste Addon zu “Shadowrun Returns”) am 27. Februar 2014 erscheinen soll. Das in Berlin spielende Addon soll für Unterstützer der Kickstarterkampagne kostenlos erhältlich sein. Alle anderen dürfen es für 13,99€ erwerben. Vorbestellungen sind ab heute per Steam möglich.

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags:

Review: Super Hexagon

Gepostet auf 27 Januar 2014 by BaalRok

Super Hexagon ist ein forderndes Reaktionsspiel mit minimalistischer, aber stimmiger Grafik und treibender Musik.

Es geht darum ein Dreieck um ein zentrales Hexagon rotieren zu lassen. Dabei gilt es den Kontakt mit sich nähernden Mauern zu vermeiden, denn ein Kontakt mit solch einer Mauer bedeutet, dass man von vorne beginnen muss. Während eines Versuchs läuft konstant ein Timer, der misst wie lange man durchgehalten hat. Anfangs umfasst das Spiel drei Levels mit steigender Schwierigkeitsstufe. Wenn man nun in einem Level geschafft hat 60 Sekunden zu überleben, gilt dieses Level als geschafft und man schaltet eine noch schwierigere “Hyper”-Version des Levels frei.

Das Spielprinzip ist also sehr simpel, aber durch den hohen Schwierigkeitsgrad und die selten länger als einige Dutzend Sekunden andauernden Spiele ist man motiviert es immer und immer wieder zu versuchen. Wenn man einmal angefangen hat, kommt man nicht so schnell von dem Spiel los. Vor allem die Musik von Chipzel schafft es einen immer weiter anzutreiben. 

Das Spiel ist für den PC, Mac, Linux und diverse mobile Plattformen verfügbar!

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags: , ,

Review: Lego City Undercover

Gepostet auf 27 Januar 2014 by shaddric

Ein kinderfreundliches GTA an dem auch die älteren Spaß haben? Genau das Bietet dieses Spiel! Von allen Referenzen sei aber erstmal nur Studsky und Clutsch erwähnt, alles andere wäre nur Spielverderberei.

Aber worum geht es eigentlich? In dem Wii U exklusiven Titel wagt sich Travellers Tales eine völlig neue Welt zu erschaffen, ohne jegliche Lizenz in der Hinterhand… naja, bis auf Lego halt. Erzählt wird die Geschichte von Chase McCain, der nach ein paar Jahren Abwesenheit nach Lego City zurückkehrt um wiedermal Rex Fury einzubuchten. ‚Wieder mal? Gabs nen Vorgänger‘ schreit da wer?  Ja, im 3DS Spiel Lego City: The Chase Begins wird die Vorgeschichte erzählt, und dieser Titel ist sozusagen der zweite Teil. Kurioserweise erschien Undercover aber vor The Chase Begins, tut der Story aber keinen Abbruch.

Unterwegs trifft er auf latent aggressive Mafiosi, strunz dumme Yakuza und einen Feuerwehrhauptmann, der von seiner Truppe sehr enttäuscht ist, nicht seinen Lieblingskuchen als Geburtstagstorte bekommen zu haben. Dabei jagt Chase Verbrecher über Hochhausdächer, schleicht sich in ein Gefängnis ein, stiehlt Fahrzeuge, bricht in eine Raketenabschussbasis ein, … Es gibt viel zutun bevor die Credits über den Schirm laufen. Und selbst dann ist noch nicht alles entdeckt und freigeschaltet!

Chase schlüpft während des Spiels immer neue Kostüme. Wo man sonst in allen anderen Legospielen, immer nur zwei feste, ‚Klassen‘ nenne ich sie mal, mitnehmen kann, kann der Polizeimann Chase, bewaffnet mit Enterhaken, per Knopfdruck zum Feuerwehrmann werden, und Brände löschen oder verbarrikadierte Türen mit der Axt öffnen. Oder er wechselt in das Diebeskostüm, womit er Schlösserknacken und Türen mit einem Brecheisen aufstemmen kann. Es gibt viele unterschiedliche ‚Klassen‘ mit noch mehr unterschiedlichen Kostümen, die man sich durch sammeln von Klötzchen freischalten kann. Wer kann schon zu einem an Axle Foley angelehntem Kostüm anstelle des normalen Polizeikostüms nein sagen?

Chase begibt sich also in die tiefsten Abgründe der Kriminalität von Lego City, welches an New York angelehnt wurde, und ähnlich wie Los Santos aus GTA: San Andreas auch grüne Flecken in der offenen Spielwelt bereit hält. Ähnlich wie in GTA wird der Zugang in die offene Spielwelt aber nur nach und nach möglich. Die Spielwelt an sich lässt sich in etwa auch in der Größe von GTA 3 vergleichen, hat aber so auch genug Ecken und Kanten, das es Spaß macht einfach nur mal rumzufahren und zu erkunden. Leider ist die Hatz stellenweise von ein paar unwillkürlich auftretenden Rucklern geplagt, dessen Schuld ich aber nicht an der Konsole vermute und die permanenten Tutorialeinblendungen lassen anmerken, dass dies ein Spiel auch für das junge Publikum ist.

Share Button

Kommentare deaktiviert

Video: Link + Buisness Meeting

Gepostet auf 26 Januar 2014 by shaddric

Mein Fundstück der Woche… ausserdem beschreibt es sehr gut, wie ich mir ein ‘Meeting’ innerhalb unserer zookn Gruppe so vorstellen könnte.

Share Button

Kommentare deaktiviert

Tags: , ,

Der Gameboy – Mein Einstieg in die Welt der Videospiele

Gepostet auf 26 Januar 2014 by BaalRok

Es wird wohl kaum jemanden geben, der nicht weiß was ein Gameboy ist. Das von Gunpei Yokoi (dem Schöpfer von  Metroid und Kid Icarus) entwickelte Gerät ist eine der meistverkauften Konsolen überhaupt, denn allein vom normalen Gameboy, der ab September 1990 in Europa verfügbar war, wurden weltweit über 80 Millionen Stück verkauft. Wenn man andere Varianten, wie Gameboy Light oder Gameboy Color dazu rechnet waren es sogar über 118 Millionen.

Selbst besitze ich seit mittlerweile deutlich mehr als zwanzig Jahren einen Gameboy. Es war mein Einstieg in die Welt der Videospiele. Der Beginn eines Hobbies, dass mich immer noch begleitet und sicherlich über viele weitere Jahre begleiten wird.

Ich erinnere mich noch gut daran, als ich das Gerät ausgepackt, das Tetris-Modul rein geschoben und meine erste Runde gespielt habe. Ich konnte es kaum noch weglegen. Es folgten noch viele weitere Runden und auch meine Eltern und sogar meine Großmutter versuchten sich damals an neuen Highscores in Tetris. Die meisten Stunden habe ich wohl aber mit einem anderen Spiel verbracht, meinem ersten Jump’n'Run: “Super Mario Land”. Ich weiß nicht mehr wie oft ich es durchgespielt habe. Rückblickend kann ich kaum glauben mit welcher Geduld und Beharrlichkeit ich an das Spiel heran gegangen bin. Ein Faktor mag sicherlich die geringe Zahl an Spielen sein, die ich besaß. Vom mickrigen Taschengeld von knapp 10 Mark im Monat musste ich lange auf ein neues Spiel sparen oder auf entsprechende Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenke hoffen.

Weitere Spiele mit denen ich eine Menge Spaß hatte waren “Super Mario Land 2″ und “Super Mario Land 3″ (eher als “Wario Land” bekannt). Dann wenige Jahre später natürlich das grandiose “The Legend of Zelda: Link’s Awakening”. Rückblickend würde ich sagen, dass es das beste Spiel für den Gameboy war, welches ich gespielt habe. Es bietet neben dem hervorragenden Gameplay ein interessantes Setting, einiges an Humor, einen fordernden Schwierigkeitsgrad und klasse designte Dungeons.

Im Vergleich zum NES ist es faszinierend welche technischen Parameter der Gameboy aufweist. Der 8-Bit-Prozessor hatte eine effektive Taktfrequenz von 4,19 MHz, besaß 8 kB Ram und ein 2,6″ Display mit einer Auflösung von 160×144 Pixel. Damit war das Gerät leistungsfähiger als das NES und das beste ist, auch nach der langen Zeit funktioniert es noch. Für das unten zu sehende Foto habe ich den Gameboy nämlich kurz eingeschaltet und eine Runde Tetris gespielt. Nun will mir die Melodie nicht mehr aus dem Kopf weichen..

GameBoy_and_Games

Bei mir folgte dem Gameboy kurze Zeit später das NES und dann Anfang 1994 der PC, dem ich bis heute treu geblieben bin. Aber das ein oder andere Mal spiele ich mit dem Gedanken wie es wohl wäre wieder zu Nintendo zurück zu kehren.

Share Button

Kommentare deaktiviert

Advertise Here