Archiv | Oktober, 2012

Review : XCOM : Enemy Unknown

Gepostet auf 18 Oktober 2012 by Barranoid

Wer die früheren XCOM Teile kennt, weiss worum es geht. Aliens starten Invasion, Geheimtruppe XCOM rückt aus, haut Aliens aufs Maul. So simpel, so gut.

Das Ganze ist ein rundenbasierter StrategieKNALLER und gleichzeitig etwas für Masochisten und solche, denen Spiele wie Dark Souls, FTL oder DwarfFortress nur deshalb Spaß machen, weil man verliert…oft verliert. Der Feind ist in der Überzahl, technologisch weit überlegen und (zumindest im Classic Schwierigkeitsgrad), clever und gemein. Die taktische Ebene, überzeugt durch bockschwere Einsätze bei denen man sein 4-6 Mann starkes Team aus individuel designten und ausgerüsteten Soldaten, Schritt für Schritt vorwärts bewegt und versucht zu überleben. Das ist auch zwingend nötig, denn die strategische Ebene, wird durch die Siege und Niederlagen auf dem Schlachtfeld entschieden. Eine vergeigte Mission kann dann schonmal dazu führen, dass ganze Länder von der Bildfläche verschwinden und das Spiel schon nach kurzer Zeit aus ist.


Überhaupt ist die Abwechslung zwischen Taktik und Strategie ziemlich gut gelungen. Während man strategisch Forschung und Entwicklung sowie “Panik-Management” betreibt (z.B. rette ich die Leute in den USA oder in Japan vor den Aliens, oder lasse ich es lieber sein, weil beide Missionen zu gefährlich für meine Soldaten sind?), setzt man taktisch alles ein, was das internationale Soldatenteam aus den Ergebnissen von Forschung und Entwicklung nutzen kann. Mit der Zeit steigen die Soldaten im Level, erlangen bessere Fähigkeiten und wachsen einem richtig ans Herz. Umso schmerzlicher ist es dann wenn der einzige Heavy des Teams, in einer entscheidenden Mission tödlich verwundet wird, woraufhin der Team Sniper in Panik gerät und dann versehentlich dem Medic der Truppe in den Hinterkopf schießt. Atmosphäre kommt also reichlich auf!

Allerdings nur AB dem Schwierigkeitsgrad “Classic”. Denn sowohl in Easy als auch auf Normal, wird der KI die Fußfessel angelegt. Plötzlich gibt es keine Flankenangriffe seitens der Aliens mehr, Granaten oder klevere Nutzung von Deckungsfeuer? Fehlanzeige. Auf der anderen Seite ist jeder Fehler ab Classic, oft der letzte für das Team. Zwar kann man sich nach einem kompletten Wipe zumeist erholen (genug Geld vorausgesetzt kann man jederzeit neue “Rookies” anheuern), im späteren Spielverlauf ist ein Squadwipe aber nur schwer zu verschmerzen und zu Beginn ist es andererseits mehr als oft Grund genug um von Vorne zu beginnen.
Natürlich nicht wenn man nicht auf “Ironman” spielt. In der Ironman Option speichert das Spiel automatisch nach JEDER Aktion. Das Rückgängig machen eines gemachten Zugs oder generell einer Entscheidung, ist dann nicht mehr möglich. Die Spannung steigt dramatisch! Gehe ich nun wirklich mit meinem besten Assault als erstes in das UFO Wrack oder schicke ich doch lieber den eher kampfschwachen aber entbehrlichen Rookie zuerst rein?

Grafik:4 Stars (4 / 5)
Strategischer Anspruch:4 Stars (4 / 5)
Sound:3 Stars (3 / 5)
Ironman:5 Stars (5 / 5)
Permadeath:5 Stars (5 / 5)
Durchschnitt:4.2 Stars (4,2 / 5)
Share Button

Kommentare deaktiviert

Advertise Here